Angst, Panik, Zwang

 

Angst ist zunächst eine wichtige und lebensnotwendige Reaktion. Erst durch die Angstreaktion werden Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung aktiviert, so dass wir mit Angriff oder Flucht auf eine bedrohliche Situation reagieren können. Tritt diese physiologische Reaktion jedoch ohne äußeren Anlass auf, spricht man von einer Angst- oder Panikstörung.

 

Angststörungen sind die häufigsten psychischen Störungen im Erwachsenenalter (15-17%). Neben dem Vorhandensein von Angst sind die Betroffenen vor allem durch starke körperliche Symptome beeinträchtigt, wodurch es zu einer Verzerrung der Informationsverarbeitung in Bezug auf die gefürchteten Situationen kommt.

 

Die bisherigen Ansätze zur Erklärung von Angststörungen sind multifaktoriell und gehen einerseits von personeninternen und -externen Faktoren aus, sowie einer komplexen Wechselwirkung zwischen aktuellen, chronischen Belastungen und der Veranlagung des Betroffenen.

 

Ich kann Ihnen dabei helfen, die Ursache von Ängsten aufzudecken bzw. hilfreiche Strategien für sich zu finden, mit der Angst umzugehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Mag. Caroline Makovec · Klinische- und Gesundheitspsychologin · Psychologische Praxis in 1060 Wien · Mobil 0699 199 379 63 · praxis@psychologie-makovec.at

Anrufen

E-Mail